Partner

Sahayog Himalaya-Nepal

foto_laxmi

Frau Laxmi Gauchan

Wir hatten ursprünglich eine Kooperation mit HimalAsia vereinbart. Auf der gemeinsamen Projektreise im August/September 2007 wurde jedoch sehr schnell klar, dass es sinnvoller ist, direkt und ausschließlich mit der von HimalAsia beauftragten nepalesischen NGO Sahayog Himalaya-Nepal zusammenzuarbeiten. HimalAsia und der Vorstand der Esel-Initiative haben dem zugestimmt, so dass wir im Herbst 2007 eine neue Kooperationsvereinbarung geschlossen haben.

Sahayog Himalaya-Nepal wurde 2005 von Frau Laxmi Gauchan gegründet und ist als gemeinnützige Organisation (non-profit-organisation) registriert. Laxmi Gauchan ist nach wie vor Vorsitzende und betreut das Projekt mit der Esel-Initiative selbst. Sie stammt aus Mustang, lebt und arbeitet in Mustang und Kathmandu. Die Mutter von zwei erwachsenen Kindern hat lange als Sozialarbeiterin gearbeitet und engagierte sich schon vor der Gründung von Sahayog Himalaya-Nepal für die Bildung von Mädchen aus armen Familien.

Sahayog Himalaya-Nepal engagiert sich für die Stärkung der Armen: für Mädchen- und Frauenbildung, Einkommen schaffende Maßnahmen für arme Frauen, Hygiene- und Gesundheitsförderung, Gemüse- und Heilpflanzenanbau und den Schutz der Umwelt. Das Sanddornprojekt in Mustang wurde von Laxmi Gauchan begonnen, sie organisiert Training, die Sammlung und Verarbeitung der Ernte etc.

Sahayog Himalaya-Nepal ist relativ klein, weil als Mitglied nur aufgenommen wird, wer vorher erfolgreich mehrere Jahre ehrenamtlich für Sahayog Himalaya-Nepal gearbeitet hat. Sahayog Himalaya-Nepal arbeitet u.a. intensiv mit den Mütterorganisationen zusammen, die in vielen Dörfern des Himalaja die treibende Kraft nachhaltiger Entwicklung sind. Da die NGO vor allem in den Distrikten des Himalaja sehr gut vernetzt ist, kann und will sie das Projekt in der gesamten Bergregion und – bei hohem Spendenaufkommen – auch in anderen Armutsregionen Nepals durchführen.